Das ätherische Öl der Gewürznelke

Das ätherische Öl der Gewürznelke

natürlichen Ursprungs

NameNelke
Verwendeter PflanzenteilBlätter, Knöpfe
Botanischer NameEugenia caryophyllata, Syzygium aromaticum
TexturÄtherisches Öl
Inci BezeichnungEugenia caryophylus flower oil, clove flower oil

Die Gewürznelke ist ein sehr beliebtes orientalisches Gewürz, das wegen seines würzig-scharfen Aromas gerne in indischen Gerichten, in Fonds zum Pochieren (den sogenannten Court Bouillons) sowie für bestimmte Backwaren verwendet wird.

ALLGEMEINES ÜBER DIE GEWÜRZNELKE

Botanik

FamilieMyrtaceae
Verwendeter PflanzenteilBlütenknospe
Zusammensetzung, WirkstoffeTannine, Flavonoide; ätherisches Öl : Phenole (Eugenol 80%), Ester (Eugenylacetat 15%), Sesquiterpene (β-Caryophyllen)….
Blüte2 mal im Jahr, Sommer und Winter
VorkommenHeimisch auf den Molukken, kultiviert in tropischen Ländern: Sri Lanka, Sansibar, Madagaskar, Indonesien, Malaysia, Brasilien, Ostindien
UmweltTropische Umgebungen
HerkunftMadagaskar

...

illustration Girofle

Wie erkenne ich die Nelke?

BOTANISCHE CHARAKTERISTIKA

Der immergrüne Baum kann eine Höhe von bis zu 20 Metern erreichen. Seine glänzend grünen, schmalen, lanzenförmigen Blätter sind einander gegenüberliegend angeordnet. Die intensiv duftenden Blüten mit violettem Kelch und einer rosa Krone mit vielen Staubblättern wachsen in Rispen. Die Beeren sind länglich und dunkelviolett.

VERWANDTE ARTEN

Die Blätter des Gewürznelkenbaums können leicht mit den Blättern anderer Pflanzen aus der Familie der Myrtengewächse (Myrtaceae) wie beispielsweise Myrten oder Niaouli verwechselt werden. Die nagelförmige Blütenknospe der Gewürznelke jedoch ist einzigartig.

Interessant zu wissen:

Die heilige Hildegard von Bingen empfahl bereits im 11. Jahrhundert Gewürznelken gegen Migräne, Taubheit und Ödeme. Ambroise Paré setzte sie im 16. Jahrhundert als Zahnanalgetikum ein. Gewürznelken sind auch ein Bestandteil des berühmten „vinaigre des 4 voleurs“, ein durch Mazeration von aromatischen Pflanzen in Essig hergestelltes Elixier.

DIE WOHLTUENDEN EIGENSCHAFTEN DER GEWÜRZNELKE

Interessant zu wissen:

In China mussten die Höflinge Nelken im Mund haben, wenn sie sich an den Kaiser wandten, um ihn nicht mit ihrem Atem zu belästigen.

Mit Entwicklung der fernöstlichen Gewürzrouten entstand ein regelrechter Handelskrieg um die Gewürznelke. Zunächst beherrschten die Portugiesen die Gewürzroute, dann konnte die Holländer ihr Monopol durchsetzen, bevor es den Franzosen gelang, ihre Herrschaft auf den Inseln Mauritius und La Réunion im Indischen Ozean zu etablieren.

Das ätherische Nelkenöl wird durch Wasserdampfdestillation von Blättern oder Blütenknospen gewonnen. Es hat eine hellbraune Farbe und einen scharfen, pfeffrigen, warmen Duft.

Nelkenöl ist ein hochwirksames Antiseptikum, aber auch ein starkes Schmerzmittel. Es wirkt gegen viele virale oder bakterielle Infektionen der Atemwege (wie Bronchitis, Nebenhöhlenentzündung oder Grippe), des Darms (wie Parasiten oder infektiöser Durchfall), des Urogenitalbereichs (wie Blasenentzündungen) oder der Haut (wie Krätze, Herpes, Gürtelrose, Pilzinfektionen oder Akne).

Es kann, ergänzend zu konventionellen Antibiotika-Behandlungen, sogar bei schweren Infektionen wie Ruhr, Cholera, Amöbiase, Malaria, Tuberkulose oder Lungenentzündung eingesetzt werden.

Bei Müdigkeit oder Überlastung wirkt das ätherische Öl der Gewürznelke belebend und stimulierend – geistig ebenso wie sexuell. Bei Geburten fördert es die Wehen.

Das ätherische Öl der Gewürznelke verfügt über eine starke schmerzstillende Wirkung und wirkt entzündungshemmend bei Rheuma, Arthritis und Nervenentzündung sowie bei Verdauungsbeschwerden und Darminfektionen. Auch als lokales Desinfektionsmittel und Anästhetikum kommt es in Form von Salben oder Einreibemitteln zum Einsatz.

Auf der Haut wirkt das Nelkenöl reinigend und beruhigend sowie lindernd bei Entzündungen. Wegen seiner Intensität wird es vor der Anwendung in einem Pflanzenöl verdünnt.

Wegen seiner Intensität wird es vor der Anwendung in einem Pflanzenöl verdünnt.

KOSMETISCHE EIGENSCHAFTEN

  • EntzündungshemmendReinigt die Haut tief
  • ANTIOXIDANT
  • TONIC

VON SANOFLORE NACHGEWIESENE KOSMETISCHE EIGENSCHAFTEN FÜR DEN MAGNIFICA-KOMPLEX MIT 9 ÄTHERISCHEN ÖLEN IM VERGLEICH ZU TRICLOSAN (IN VITRO)

  • BEGRENZT DIE VERBREITUNG SCHÄDLICHER BAKTERIENUnter Wahrung des Gleichgewichts des Hautökosystems. Seine reinigende Wirksamkeit entspricht der von Triclosan, einer dermatologischen Referenz gegen Unvollkommenheiten.
  • REDUZIERT HAUTUNREINHEITEN
  • VERFEINERT DIE POREN
  • GLEICHT DIE TALGPRODUKTION WIEDER AUS
  • (Entzündungsmediatoren), die Entzündungsreaktionen verursachen, welche Hautunreinheiten verstärken.
  • REDUZIERT DIE ÜBERMÄSSIGE KOHÄSION ABGESTORBENER ZELLEN AUF DER HAUTOBERFLÄCHEMit einer Wirkung, die der von Glykolsäure nahe kommt und so die Poren befreit, die Hautstruktur verfeinert, den grauen Schleier vertreibt und den Teint beleuchtet
  • ANTIOXIDATIVE AKTIVITÄTentspricht dem von grünem Tee. Schützt das Talg vor Verderb. Letzteres behält somit seine Schutzeigenschaften.

Quellen: 1. Sanoflore-Studie 2. Petit Larousse des Huiles Essentielles, Thierry Folliard, Larousse-Ausgaben, Paris 2014 3. Kleine Larousse von Heilpflanzen, Gérard Debuigne, François Couplan, Thierry Folliard, neue Larousse-Ausgabe, Paris 2016 4. Pflanzengesundheits-Phytotherapie, Reader's Digest-Auswahl, Bagneux 2007